Spärliches Umfairteilen in Kempten

E-Mail Drucken PDF
umfairteilenSchon frühzeitig tauchte auf der Internetseite www.umfairteilen.de Kempten bei den Städten auf, in denen am 29.9. eigenständige Aktionen durchgeführt werden. Als federführend wurde die DGB Region Allgäu-Donau-Iller genannt, unterstützt von ver.di und NGG.
In den örtlichen Medien tauchte jedoch nichts auf, außer einem zweizeiligen Hinweis im Veranstaltungskalender der "Allgäuer Zeitung" für Kempten am 29.9. selbst. Daß die Presse die Gewerkschaften benachteiligen könnte, war jedoch nicht anzunehmen: Erschienen doch in den letzten Monaten Pressemitteilungen der DGB-Region zu allen möglichen sozialen Fragen, wie prekäre Arbeit, Altersarmut, Kinderarmut, Rentenentwicklung usw. umfangreich und ohne Seitenhiebe. Auch direkt von seiner Gewerkschaft erhielt deren Mitglied keinen Hinweis auf den Aktionstag Umfairteilen.

So fand man vor dem Einkaufszentrum Forum Allgäu einen weiträumig angelegten Infostand, besetzt hauptsächlich mit Aktiven aus dem Jugendbereich. Hinter dem Stand sah man an die 50 Pappfiguren - geeignet als Umhänge- und Trageelement bei Demos, die offensichtlich die vermögenslose große Mehrheit auf der einen symbolisierte, und mit "Kohlesäcken" vor sich einige davon, die die kleine Minderheit darstellte. Auf dem Platz waren mehrere Infotafeln ausgelegt, zusammengesetzt aus jeweils 6 DIN-A-0-Elementen zu den einzelnen Themen des Aktionstages, z.B. "Wann bin ich reich?".

Dies alles fand durchaus Beachtung in der stark frequentierten City. Es fehlte jedoch irgendwie der Appell zum Mitmachen, zur Beteiligung. Auch etwas Musik, Argumentation über eine Tonanlage und ähnliches hätte auch diesmal, wie auch schon bei früheren gewerkschaftlichen Aktionen an gleicher Stelle, das Ganze weniger zaghaft und verhalten erscheinen lassen. Lediglich eine Handvoll Attac-Mitglieder versuchte Schwung reinzubringen, indem sie mit Umfarteilen-Hüten, Schildern und Megaphon durch die Fußgängerzone zogen.

Dort warb der Lions-Club für Umverteilen nach seiner Art: Almosen verteilen. Diesmal in Form eines Benefiz-Konzertes mit Claudia Jung zugunsten von Kindern und Kindereinrichtungen im Allgäu.

Daß die Thematik des Aktionstages Umfairteilen nicht weit hergeholt war, zeigte auch ein mit großem Interesse aufgenommener Infostand der "Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen Allgäu" eine Woche zuvor. Diese Initiative wird hauptsächlich initiiert und getragen von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB und in deren Zusammenkünften werden die unterschiedlichen Ansätze aber durchaus offen und ergebnisoffen diskutiert.

Weiters findet am kommenden Dienstag, 2.10., ein Infostand des Aktionsbündnisses Soziale Bewegung statt, mit den Schwerpunktforderungen Mindestlohn von 10 Euro und Anhebung des Hartz IV-Satzes auf 500 Euro. Der Infostand wird unterstützt von der Linken Kempten/Oberallgäu.

Wie man sieht: Das Allgäu gerät in Bewegung - hoffentlich die Gewerkschaften demnächst auch.

 

Text: Kurt Wirth

 
Banner