Gedenken an die Opfer des Mühldorfer Todeszuges

E-Mail Drucken PDF
Am 27. April 2015 lud die Gemeinde Poing zum Gedenken an die Opfer des so genannten Massakers von Poing ein.
1945 kam im Bahnhof Poing ein Zug mit KZ Häftlingen aus Mühldorf zum Stehen. Zunächst verliessen die Wachmannschaften den Zug. Als die Häftlinge sich entfernen wollten, wurden sie von SS unter Mithilfe einiger Poinger Bürger unter vielen Todespofern zurück in den Zug getrieben, wenigen gelang die Flucht. Dieses nun schon traditionelle Gedenken findet alljährlich am 2010 eingeweihten Denkmal auf dem Bahnhofsvorplatz statt. Knapp 80 Bürger aus Poing und Umgebung nahmen an der Veranstaltung teil, die von Bürgermeister Albert Hingerl eröffnet wurde. Weitere Redner waren der evangelische und der katholische Pfarrer und die Zeitzeugin und Gewerkschafterin Brigitte Dinev. Der kath. Pfarrer Holzer sinnierte wie auch im Jahr zuvor über die Frage, wie er sich damals verhalten hätte, zeigte ein gewisses Verständnis für das Mitläufer- und Mittätertum und antwortete sich selbst auf die Frage, wie man künftig ähnliche Verbechen und den "nationalsozialistischen" Geist verhindern kann mit " Ich weiss es nicht."
Brigitte Dinev erinnerte daran, dass die ersten Opfer der Nazis aus der Arbeiter- namentlich aus der Gewerschaftsbewegung kamen und berichtete über Ihre Arbeit als Zeitzeugin in Schulklassen. Herr Hingerl nahm dies als Antwort auf die Fragestellung des Pfarrers auf: Wir müssen mit unseren Enkeln darüber reden!
An der Veranstaltung nahmen auch Genossen der Linkspartei und der DKP teil. Die
DKP Ebersberg legte wie auch der DGB Ebersberg und die Gemeinde Poing einen Kranz nieder.
L.Ch.
 

logo kommunde marxlink 161111


Nachrichten von www.kommunisten.de

  • CETA vorläufig in Kraft – JEFTA steht vor der Türe
    21.09.2017: Am heutigen Donnerstag tritt CETA vorläufig in Kraft – ohne Zustimmung der Parlamente ++ Netzwerk Gerechter Welthandel: CETA & Co müssen ein Wahlkriterium sein! ++ EU-Kommission: radioaktiver Fisch auf den europäischen Tisch
  • Tarifflüchtige einfangen! Allgemeinverbindlichkeit durchsetzen!
    20.09.2017: Am 9. September machten in Düsseldorf über 2.000 Beschäftigte aus tariflosen Unternehmen des Handels auf ihre Situation aufmerksam. Sie folgten dem Streikaufruf von ver.di unter dem Motto: „Tarifflüchtlinge einfangen!“. In allen Tarifgebieten wurde der Kampf um die Allgemeinverbindlichkeit der...
  • Das war`s dann wohl mit r2g
    von Bettina Jürgensen und Leo Mayer 19.09.2017: Das wäre wohl die letzte Chance für eine rot-rot-grüne Regierungskoalition gewesen. Wobei es nicht einfach um eine andere Regierung gegangen wäre, sondern um eine andere Politik und ein anderes Regieren –...
  • Bundesinstitut für Risikobewertung: copy and paste
    18.09.2017: Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) macht sich für die weitere Zulassung von Glyphosat stark. Glyphosat sei unbedenklich, so das BfR. Jetzt berichtet das Umweltinstitut München, dass das BfR seine Bewertung über viele Seiten aus dem Zulassungsantrag von Monsanto...
  • Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter für eine starke LINKE im Bundestag!
    Aufruf von GewerkschafterInnen Wir stoßen täglich an die Grenzen, die uns die neoliberale Politik setzt. Als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter sind wir überzeugt: Nur zusammen mit einer starken LINKEN im Bundestag sorgen wir für mehr soziale Gerechtigkeit. Dazu müssen wir uns mit...
  • Spanien: Eskalation im Konflikt um Unabhängigkeitsreferendum
    16.09.2017: Am heutigen Samstag empfängt die Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau, die 712 BürgermeisterInnen, denen der spanische Staat mit Festnahme droht ++ in einem Brief an den König prangern Colau und die Repräsentanten Kataloniens die "beispiellosen Repressionen" an und verlangen...

kommunist-werden


Gramsci-Broschüre der DKP Südbayern

Titelblatt_aussen

Kosten: 2,50 Euro plus Versand (bei Einzelheft 0,85 Euro)

ab 10 Stück und bei Vorkasse pro Heft 2,- Euro und versandkostenfrei

Bestellung über solveiggruber@hotmail.de

Bankverbindung:
DKP München, Kto-Nr.213 888 800
Postbank München, BLZ 700 100 80, Kennwort "Gramsci"
BIC: PBNKDEFF
IBAN: DE69700100800213888800



marxistische linke


Lokale Organisationen und Bündnisse:

mbgkr

muc-fbbb

Kopie_von_MAPC-RundLogo

 

aida213x42

attac-muc-neu  

dff-muc

ku

   cuba

 

vvn-muc-bda_2