Offener Brief an den Hamburger Senat und die Leitmedien

E-Mail Drucken PDF

Demokratie und Grundrechte verteidigen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Woche ist seit den Ereignissen von Hamburg, rund um den G20 Gipfel,
vergangen. Wie man diesen und die teils militanten Proteste auch
bewerten mag, es braucht eine Aufarbeitung, was die Polizeigewalt, die
Einschränkungen der Pressefreiheit und die Beschneidung der Grundrechte
während der Gipfel-Proteste anbelangt.

 Mit unserem offenen Brief, wollen wir eine tendenzielle
Autoritarisierung in Politik und Exekutive thematisieren und den
Hamburger Senat und die Leitmedien direkt konfrontieren.

 Damit wir Gehör finden, brauchen wir möglichst viele
ErstunterzeichnerInnen. Wir hoffen, Sie mit unserem Brief gewinnen zu
können, der im Anhang zu lesen ist.

»Wir« sind Aktivist_innen, Wissenschaftler_innen, Student_innen und
Einzelpersonen, die den stattfindenden Angriff auf alles Linke nicht
bereit sind hinzunehmen. Der Brief soll nach Möglichkeit in einer
größeren, deutschen Tageszeitung erscheinen.

 Wir hoffen, dass Sie sich als Unterzeichner_In beteiligen und uns so in
unserem Vorhaben unterstützen. Sie können den Brief als Organisation
oder Einzelperson unterzeichnen. Bitte bestätigen Sie die Unterzeichnung
per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bitte leiten Sie diese Mail auch an Interessierte weiter. Die
Erstunterzeichnung ist bis Montag Abend, den 24.7.2017 möglich, aber
gerne können Sie den Brief auch danach noch unterzeichnen.

 Mit freundlichen Grüßen,

 Initiative Offener Brief G20

 

logo kommunde marxlink 161111


Nachrichten von www.kommunisten.de

  • Wie es gehen könnte
    19.10.2017: "Aktuell wird in der gesellschaftlichen Linken und in der Partei DIE LINKE diskutiert, für wen eigentlich linke Politik gemacht wird und auf welche Wählerinnen und Wähler man sich konzentrieren sollte. Kämpfen wir um Wählerinnen und Wähler, die wir an...
  • Über die Kluft zwischen Wertschätzung und Wahlverhalten ...
    … und wie sie geschlossen werden könnte. 18.10.2017: Ein erster Kommentar zum Wahlresultat für KPÖ PLUS von KPÖ-Bundessprecher Mirko Messner.
  • Kirkus Lehre über das Recht, Geschichte schreiben zu können
    18.10.2017: Im Irak haben die irakischen Regierungstruppen eine Offensive gegen die kurdischen Kräfte in Kirkuk begonnen. Kirkuk zählt zu den sog. 'umstrittenen' Gebieten. Dastan Jasim schreibt zu einigen Hintergründen des Konflikts.
  • Sozialisten bei Gouverneurswahlen in Venezuela erfolgreich
    17.10.2017: Partei von Präsident Maduro gewinnt in 17 Bundesstaaten ++ Fünf gehen an die Opposition ++ Höhere Wahlbeteilgung als vor fünf Jahren
  • ICAN fordert Atomwaffenverbot als Thema der Koalitionsverhandlungen
    17.10.2017: Die 'Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen' (ICAN) hat kürzlich den Friedensnobelpreis erhalten. ICAN Deutschland fordert die Bundesregierung auf, dem Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beizutreten und dies auch zum Thema der anstehenden Koalitionsverhandlungen für die Bildung der neuen...
  • "Oktober - Zehn Tage, die die Welt veränderten"
    marxistische linke Berlin-Brandenburg lädt ein 7. November 2017, um 19 Uhr "Oktober - Zehn Tage, die die Welt veränderten" Film von S.M. Eisenstein nach der gleichnamigen Buchvorlage von John Reed über die Ereignisse vor und während der russischen Oktoberrevolution von 1917. Anschließend Foyer-Gespräch Kino...

kommunist-werden


Gramsci-Broschüre der DKP Südbayern

Titelblatt_aussen

Kosten: 2,50 Euro plus Versand (bei Einzelheft 0,85 Euro)

ab 10 Stück und bei Vorkasse pro Heft 2,- Euro und versandkostenfrei

Bestellung über solveiggruber@hotmail.de

Bankverbindung:
DKP München, Kto-Nr.213 888 800
Postbank München, BLZ 700 100 80, Kennwort "Gramsci"
BIC: PBNKDEFF
IBAN: DE69700100800213888800



marxistische linke


Lokale Organisationen und Bündnisse:

mbgkr

muc-fbbb

Kopie_von_MAPC-RundLogo

 

aida213x42

attac-muc-neu  

dff-muc

ku

   cuba

 

vvn-muc-bda_2